Dienstag, 11. April 2017

CanvasPencilPouch


Zum Jahreswechsel hatte ich bei einer Aktion mitgemacht ( #freudeschenken2017 ), bei der die VerfasserInnen der ersten 5 Kommentare zum damaligen Instapost im Laufe des folgenden Jahres je ein selbstgemachtes Geschenk von mir bekommen sollten. Mittlerweile ist April und ich dachte, es wäre an der Zeit, mal zu beginnen.
Gedacht, getan :-)


Die liebe Kathrin von naadisnaa (Blog) / naadisnaa (Instagram) wird in den nächsten Tagen ein kleines, aber feines Mäppchen in Empfang nehmen dürfen. Sie war damals die Erste, die kommentiert hatte.










Das Mäppchen ist nach der Anleitung von Anna @noodlehead genäht. Diese gibt´s for free bei ihr im Blog (siehe link) .












Es ist schnell genäht - selbst, wenn man sich noch ein wenig mit Patchwork verkünstelt, wie ich ;-) 
Das "musste" ich aber tun, weil ich ich doch noch unbedingt am Märzthema beim TaschenSewAlong teilnehmen wollte. Da mache ich jetzt seit 15 Monaten mit und kann ja nicht einfach nen Monat ausfallen lassen. Außerdem lieb ich es ja sowieso mit den kleinen Stoffschnipseln von umbrellaprints zu spielen. Von daher hat alles gepasst rund um Kathrins Mäppchen. 












Die kleine Stickerei musste irgendwie auch noch sein. Der Faden lag gerade auf dem Zuschneidetisch und passte farblich einfach perfekt.













Jetzt muss sie nur noch Kathrin gefallen. Aber gestern beim Teaser auf Insta hat sie schon ihre Zuneigung bekundet, obwohl sie noch gar nicht wusste, dass es für sie ist ;-)











Grüssle.







Dienstag, 4. April 2017

HemlockTee - Dress



Was waren das für Temperaturen am Wochenende hier. Mein Kleiderschrank war ja total unvorbereitet darauf  ... ;-) .... und so MUSSTE ein schnelles Kleidchen genäht werden. 
Die Inspiration dazu ist mir bei Pinterest über den Weg gelaufen. Dort hatte ich kurz zuvor ein paar wundervoll-schlichte Leinenkleider in Oversized gesehen ( HIER , HIER , HIER ) und dachte mir, dass ich eventuell mit dem HemlockTee einen ähnlichen Look erzielen könnte, wenn ich es zum Kleid verlängere.




Die Stoffauswahl war recht schnell erledigt. Ein wunderbar leichter Double-Gauze, den ich bei @mirarostock gewonnen hatte bei ihrer Aktion #xmaswunschzeichnen mit @zwirnguin , hat ganz laut HIER geschrien.  Eigentlich war er ja für einen Schal gedacht gewesen, um das TeaHouseDress abzurunden, für das ich auch noch den ebenfalls gewonnenen Stoff hier liegen habe,.... aber der Stoff WOLLTE plötzlich unbedingt auch ein Kleid werden. Ehrlich!











Den Grundschnitt des HemlockTee habe ich an der im Schnitt für Kürzungen und Verlängerungen vorgesehenen Stelle auseinandergeschnitten und um ca. 25cm zwischen den beiden Teilen verlängert. Schmale Streifen an Hals und Ärmel, Taschen dran - fertich.












Schön wär jetzt noch gewesen, wenn mir nicht ein blöder Virus das schöne Wetter am Wochenende versaut hätte. Aber nuja...kommt ja hoffentlich wieder :-)















Jetzt näh ich dann mal weiter an etwas Aufwändigerem, aber nicht weniger Tollem ;-)

Bis denn.





Grüssle.










Dienstag, 28. März 2017

Julika



Wenn jetzt Sommer wär...

...das dachten meine Tochter und ich noch, 
als wir vor ein paar Wochen 
die Bilder von Julika gemacht haben.









Heute, mit über 20 Grad im Garten nähern wir uns schon dem Julika-Wetter :-D

Julika - der neue Schnitt von Danie Prülla - seit letzter Woche Donnerstag als Ebook erhältlich, ist ein wundervoll bequem-luftiger Sommerschnitt, den man entweder wie ich für meine Große als Einteiler nähen kann  oder  auch  Hose und Oberteil getrennt voneinander.











Außerdem gibt es noch eine lange Hosenvariante.
....die hatte ich für mich genäht...nur leider hab ich in der Stoffwahl diesmal so dermaßen daneben gegriffen, dass ich das hier unmöglich zeigen kann. Aber eine Julika für mich ist definitiv in Planung für den Sommer.


















Julika macht - wie ich finde - mit den kleinen Falten an der Hose, der möglichen Unterteilung im Oberteil und dem Bändel am Rücken richtig was her, obwohl sie doch - Dank Danie´s toller Anleitung - recht einfach zu nähen ist. Schaut euch unbedingt bei ihr im Blog oder hier bei Instagram die anderen Julikas der Probenäherinnen an....der Sommer kann kommen, würde ich sagen!












Stoff: Punktejersey "Minipolka" von NOSH-Organics via Stoffbüro

Co-operation with NoshOrganics 














Grüssle.










Dienstag, 21. März 2017

KarlottaPink - Weltstoffe







Vor ein paar Wochen hat mich Ines von karlottapink - Stoffe aus aller Welt gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, einige Beispiele aus ihren Stoffen zu nähen. Die Antwort könnt ihr euch ja denken ... ;-)
Besonders angetan war ich aber nicht nur von der Tatsache, dass ich schöne Stoffe bekomme, sondern auch von der Philosophie, die hinter Ines und ihrem Stoffhandel steht:


„Jeder Stoff erzählt eine Geschichte“
In unseren Stoffen finden sich Geschichten über Bräuche, Kulturen, Handwerk und die Menschen, die hinter diesen Stoffen stehen. Mythen der Aborigines, altes Holz-Blockprinting in Indien oder afrikanische Symbolik machen unsere Stoffe zu einzigartigen Materialien für DEIN Nähprojekt.

„Fair & Nachhaltig“
Wir leben Nachhaltigkeit, fairen Handel und soziale Gerechtigkeit, indem wir direkt mit den Produzenten und Kooperativen zusammenarbeiten – wo immer möglich ohne Zwischenhändler und mit viel Herzblut.

“Das genaue Gegenteil von Allerweltsstoffen”  
Indien, Afrika, Japan, Australien und Südostasien sind wahre Eldorados für Stoffliebhaber. Leuchtende Farben, filigrane Muster und  feine Gewebe: Von Baumwolle bis Seide, von Brokat bis Blockprint oder Batik. Für DICH sind wir immer auf der Suche nach einzigartigen textilen Schätzen aus aller Welt.

(KarlottaPink)
 



Ich habe mich für zwei der wunderbaren Handloom-Stoffe aus Indien entschieden (plus einen weiteren - von Diesem aber später mehr), die es in vielen verschiedenen Farben bei Ines gibt. Meine Wahl : blau und gold-braun.
Das Besondere an diesen beiden handgewebten Stoffen ist, dass sie zweifarbig gewebt wurden und dadurch - je nach Lichteinfall - immer wieder anders wirken. Sie glänzen ein wenig und sind ganz weich und geschmeidig. Perfekt für ein paar schöne, neue Kissen, die sowieso schon auf meiner Liste standen.








Beim ersten Kennenlernen der indischen Stoffe, ist mir sofort aufgefallen, dass sie farblich perfekt zu meinen bestgehüteten Stoffschätzen aus einer anderen Ecke der Welt passen. Und so treffen sich Handlooms aus Indien mit Australiens Schönheiten (mazeandvale und umbrellaprints) und harmonieren perfekt, würde ich sagen.
















Ich mag die Stoffe sehr und mag es auch, die Geschichte der Stoffe zu kennen, die jetzt als Kissen auf unserer Couch liegen und uns erfreuen.:

Die Stoffe stammen aus einer Weber-Kooperative im Nordwesten Indiens. In dieser Region hat Weben eine lange Tradition und gehörte in jeder Familie zum Alltag. Da dies eine sehr arme Region ist, wurde dieses Brauchtum zugunsten städtischer Jobs vernachlässigt - es brachte einfach kein Geld für den Lebensunterhalt. Unser Partner - die Weberkooperative - bildet junge Frauen als Weberinnen aus und stellt sie zu fairen Konditionen ein, damit diese Frauen mit dem Weben ihren Lebensunterhalt verdienen können. Auch wenn es keine FAIR TRADE zertifizierte Kooperative ist, konnten wir uns selbst überzeugen, dass dort faire Arbeitsbedingungen herrschen…. im Oktober werden wir  voraussichtlich wieder dort sein.
(Ines von karlottapink)





Wie schön, dass sogar noch was übrig geblieben ist und ich so noch je eine Tasche aus den beiden Stoffen nähen konnte. 

Für die Tasche in goldbraun musste mal wieder die CompassBag (in meiner schlichten Variante) ran. Auch hier habe ich einen Streifen  mazeandvale-Stoff als Akzent kombiniert.










































Die Tasche aus dem blauen Handloom ist auch nach einem Noodlehead-Schnitt entstanden. Dieses Mal aber habe ich mich an die GinghamTote aus Anna´s Buch Handmadestyle gewagt. Hier kommt dann auch noch der dritte Stoff von KarlottaPink zum Einsatz : ein sogenannter ShweShwe aus Afrika.



Die Geschichte der Shweshwe-Stoffe ist eng verbunden mit den europäischen Blaudruckstoffen. Französische Missionare überreichten diese im 19. Jahrhundert dem afrikanischen König als Gastgeschenk. Seither haben sich die Stoffe der europäischen Siedler mit traditionell-afrikanischen Stoffen und Mustern gemischt. Shweshwe-Stoffe können für Kleidung, Heim-und Küchentextilien, Accessoires und Patchwork verwendet werden.
(Zusammenfassung Flyer KarlottaPink - Shweshwe)








































Ich kehre jetzt nach Hause zurück von meiner kleinen Weltreise 
und flitze rüber zu unseren geliebten Dienstags-Linkpartys :-)













Grüssle.











Dienstag, 14. März 2017

CarryAllPinCushion






Wieder einmal ein super durchdachter Schnitt von Anna @noodlehead : das CarryAllPinCushion aus ihrem Buch handmadestyle. Ein kleiner netter Quader mit Täschle hier und Täschle da, um seinen ganzen Nähkleinkruscht unterzubringen, den man so am Zuschneide- oder Nähtisch braucht. 







An Stoffen habe ich so einige meiner Favourites untergebracht. Zum Einen den allerletzten Rest meines geliebten Jeansvorhangs vom Möbelschweden, den ich mal als Lohn für eine Nähstunde bekommen habe. Und für die Täschchen ringsherum Stoffe von mazeandvaleumbrellaprints (beide aus Australien) und carolynfriedlander (gekauft bei 1000stoff )  Ich liebe es, wie gut sie harmonieren.

































 







Das Nadelkissenutensilo steht bereit, um mich zu begleiten beim nächsten Projekt aus dem tollen Buch: die GinghamTote...bald mehr dazu ;-)






Und jetzt noch in letzter Sekunde zum TaschenSewAlong von greenfietsen ... FebruarThema (OMG) ... Ordnungshelfer :-D












Grüssle.






Dienstag, 28. Februar 2017

FaultierTasche


Ich hoffe, ich langweile nicht mit meiner noodlehead- und CompassBag-Liebe. 
Nach einer großen Version mit Außentaschen und mehreren Kleinen ( HIERHIERHIER ) ohne Taschen, habe ich gestern eine Variante für ganz Faule genäht : ohne Mittelnähte (das heißt aus nur 2 statt 4 Teilen) und ohne jegliche Zusatztaschen. In unter einer Stunde war meine Faulenzer-Faultiertasche schon fertig und ich finde sie mal wieder ... hachz :-D







Die beiden verwendeten Stoffe stammen beide von @kleinerfuchsstoffe . 
In den Cotton-and-Steel-Faultierstoff hab ich mich sofort verguckt. Und der blaue Herringbone-Flanell passt farblich perfekt.
Kleinerfuchsstoffe auf Instagram? ... Hier lang :-)










Weil ich diesmal kein Lederband außen als Griff festgenietet, sondern Gurtband als Trageriemen  eingenäht habe, lässt sich die Tasche sogar wenden. So kann ich jedes Mal neu entscheiden, ob mir grad nach Faultier ist oder ich es lieber verstecke und schlafen lasse ;-)











Als Verschluss habe ich mich diesmal für nur EIN Lederbändel entschieden, welches um einen mit Stoff bezogenen Knopf gewickelt wird.



















Eigentlich wollte ich sie ja verschenken, aber ich glaub, ich kann mich dann doch nur schwer trennen....


































Und heute dann die nächste CompassBag, die ich morgen dann aber WIRKLICH verschenke...und wenn sie mir noch so gut gefällt :-D






Grüssle
Tatiana