Dienstag, 27. Dezember 2016

Kiss that frog









Ein Froschkönig-Kuschel-Hoodie für den Junior. 









 Das Fröschle ist freestyle-selbstgehäkelt : )


















Er liebt ihn sehr :-D Kein Wunder, bei dem wundervoll-weichen tannengrünen Bio-Sweat von lebenskleidung, welcher mir von den Berliner Jungs zur Verfügung gestellt wurde. #dankefein
Der Krönchenstoff ist aus einem hiesigen Stoffladen. Es war ein Reststück und ich weiß hierzu leider keinen Hersteller.






Tja....und weil noch genug übrig war vom Stoff und der große Bruder auch endlich mal was von Mama genäht haben wollte, gab´s den Hoodie ein paar Größen größer noch hinterher. Ohne Krönchen und Frosch ;-)

















Schnitt: Louis von Kibadoo in den Größen 98 und 158












Grüssle.







Donnerstag, 15. Dezember 2016

CompassBag



Hatte ich schon mal erwähnt, wie sehr ich die Schnitte von Anna @noodlehead UND die australischen Biostoffe von @umbrellaprints  liebe? 



Nachdem das tolle Stöffchen, welches mir meine liebe Sonja im Sommer aus Australien mitgebracht hatte, eine Weile hier bestaunt und gestreichelt wurde, kam der Schnitt von Anna dann genau richtig. Vorher wollte ich ihn ja immer mal wieder  anschneiden, aber die Schnitte waren nie perfekt für den Stoff. Zum Glück hab ich gewartet. Die CompassBag ist wie gemacht für ihn.











Die aufgesetzten Taschen sind aus einer alten Lederjacke.
Verschlusslederbändel und Trageriemen vom Stoffmarkt.
Der Innenstoff ist ein wundervoller Biochambray aus der Eulenmeisterei.




















Innen habe ich nicht die im Schnitt beschriebene Reißverschlusstasche genäht, sondern nur eine aufgesetzte Einschubtasche. Diese Lösung hat sich schon bei einigen anderen Taschen als sehr praktisch erwiesen.














Die CompassBag gibt es übrigens in 2 Größen, die beide im Ebook enthalten sind. Ich habe die größere Variante genäht.













Ich mag sie sehr.





Grüssle.








Dienstag, 13. Dezember 2016

Täschle



Ganz geschwind und wieder auf den letzten Drücker rutscht hier noch mein Novemberbeitrag zum TaschenSewAlong rein. Thema im November war MeinEigenerSchnitt.


Zugegeben - eine komplette Neuerfindung ist das Täschle nun nicht. Ich habe mich bei verschiedenen Schnitten quasi bedient und ein bissl rumprobiert und Ideen gemixt. Bereits im Frühjahr hatte ich  ein ähnliches Täschle entworfen und genäht, damals allerdings mit Klappe vorne. Mittlerweile näh ich sie lieber mit Reißverschluss. 









Das Täschle ist schnell genäht, ohne viel Schnickschnack, aber trotzdem oder gerade deswegen mag ich es so. Mittlerweile hab ich schon einige nach diesem - meinem - Schnitt genäht. 




Und diese von außen besonders schlichte eben noch gschwind für den TaschenSewAlong.










Ich liebe es, die Tasche zu öffnen....
weil dann der helle, freundliche Innenstoff hervorschaut. 
Das i-Tüpfelchen 
;-)











Und auch die Aufhängung mit dem dünnen Lederband hab ich sehr liebgewonnen.

















Grüssle.


Dienstag, 29. November 2016

Cheyenne


Double Gauze - wie auch immer man diese Stoffart ausspricht, sie hat es mir schon seit einer Weile angetan.
Nachdem ich mir bereits einen Schal daraus genäht hatte, war der Wunsch nach einem Oberteil nicht weit. Genau richtig kam da der Probenähaufruf von Annika @nähconnection für ihre Hemdenblogtour in dieser Woche.

So groß die Vorfreude auf eine DoubleGauzeHemd war, so groß war leider auch der Respekt vor dem Nähen. Der Stoff ist sehr weich und besteht aus zwei Lagen, die nur punktuell miteinander verbunden sind. Zudem ist so ein Hemd mit seinen ganzen Schnitteilen schon erstmal eine Herausforderung für mich als üngeübte Hemdennäherin.


Natürlich hab ich mich dann trotzdem rangewagt und bin ganz zufrieden mit meiner ersten Cheyenne, ein englischer Schnitt von HeyJune, den es in deutscher Übersetzung nun auch bei Nähconnection gibt.










Cheyenne bietet einige Variationsmöglichkeiten. Du kannst sie als Bluse oder Tunika nähen, mit durchgehender oder nur halber Knopfleiste, mit langen oder 3/4-Ärmeln. Ich habe mich für die Tunikalänge, mit halber Knopfleiste und langen Ärmeln in Gr.S entschieden. Die Tunika sitzt "RelaxedFit", also recht locker und weit.
Da ich noch nie Knopflöcher genäht habe und mich bei diesem Stoff auch nicht wirklich überwinden konnte, diese Könnenslücke zu schließen, sind meine Knöpfe einfach aufgenäht. Trotzdem schön :-D



















Nicht nur auf dem Bügel sieht sie ganz nett aus, wie ich finde :-)







































Im Nachhinein bin ich froh, durchgehalten  und Cheyenne fertig genäht zu haben. Zwischenzeitlich, nach zig-Mal auftrennen und neunähen einzelner Nähte, was bei dem Stoff wirklich nicht so angenehm ist, war ich doch immer mal kurz vorm Ausrasten und Aufgeben.

Aber IRGENDWIE wirds ja dann doch meistens am Ende alles gut :-D
Wie?
"I don´t know. It´s a mystery." ... alte Theaterweisheit ;-)








Schnitt: Cheyenne von heyjunehandmade ; in deutscher Übersetzung bei Nähconnection erhältlich
Stoff: Double Gauze, hellgrau von Kiseki



Wenn ihr noch weitere tolle Versionen von Cheyenne und Co bewundern wollt, schaut einfach mal bei Annika von Nähconnection (Link oben) vorbei oder haltet die Augen offen bei Instagram ;-) Da sind so wunderschöne Hemden dabei!










Grüssle.






Dienstag, 15. November 2016

Kameratasche


 




Schon lange schleppe ich meine olle langweilig-schwarze nullachtfuffzehn-Kameratasche mit mir herum, immer den Wunsch im Hinterkopf, mir mal einen schönen Ersatz selber zu nähen. Diverse Schnitte, die in Frage kämen, sind mir schon über den Weg gelaufen, aber irgendwie hat mich keiner so RICHTIG überzeugt bzw. hat mich doch immer der Aufwand abgeschreckt und die Tatsache, dass so ne Tasche ja ziemlich stabil und gut gepolstert sein sollte.

Als ich das Oktober-Thema bei greenfietsens Taschen-Sew-Along zum ersten Mal gesehen hab : Mein Angstgegner - ist mir also auch gleich eine Kameratasche eingefallen. 

Letzte Woche dann hab ich Klein-Smilla bei liiviundliivi gesehen. Ich war schwer begeistert und der Kamerataschen-Respekt wurde mal eben in die Ecke gestellt, dass Ebook gekauft und losgelegt.


Der Respekt war nicht ganz unbegründet, denn man braucht schon Geduld (und den lieben Auftrenner) , wenn die Tasche zum Schluss so aussehen soll, wie man sie sich vorstellt. Nach viel Bügeln (ich habe Decovil für außen und H640 für innen verwendet) , ein paar aufgetrennten Nähten, einem neu zugeschnittenen Stück Kunstleder und ein bisschen viel Fluchen, war sie nach nur 2 Tagen dann fertig. Gerade noch rechtzeitig, um sie noch zum Taschen-Sew-Along zu Katharina zu schicken.



Montagmorgen hab ich sie dann in Wald, Feld und Flur getestet und für gut - das heißt stabil, funktional UND schick - befunden! #daumenhoch






























Stoffe : Bio-Canvas mit großen Herzen von umbrellaprints und Kunstleder in dunkelbraun , innen Baumwolle in mint , Einschubtasche und Trennwand aus dunkelblauen Babycord


















 

















Ab sofort genieße ich die Spaziergänge also mit zwei hübschen Begleitern :-)
Die olle Kameratasche darf nur noch bei Regen mit.
Naja, immerhin ein Teil von ihr darf immer mit...der Tragegurt kommt an beide dran.


















Grüssle.


Dienstag, 8. November 2016

DIY gegen Novemberblues - Nadelkissen






November.
Kalt. Grau. Neblig.
Oft sieht man tagelang keine Sonne.
Da kann man schon mal in einen Novemberblues verfallen.

Was gibt es da Besseres, als zu Hause im Warmen alleine oder mit seinen Lieben, kreativ zu sein und vor sich hin zu werkeln - vielleicht auch schon im Hinblick auf mögliche Weihnachtsgeschenke!? Und damit es an Ideen nicht mangelt, hat die liebe Dorthe von lalala-patchwork - wie schon im letzten Jahr - eine Blogtour organisiert, die uns genau damit versorgt.

Nachdem seit Monatsbeginn schon fünf tolle Bloggerkolleginnen ihre DIYs vorgestellt haben (siehe unten), bin heute nun ich dran.

Ich hab ja schon ein Weilchen überlegt, was ich euch anbieten kann....gar nicht so einfach, wenn man noch nicht so erfahren ist mit Tutorials. Aber ich denke, ich habe etwas Schönes, Kleines, Einfaches und trotzdem Wirkungsvolles für euch gefunden. :-)

Nachdem mein Mann beim Aufräumen in der Scheune zwei kleine Bilderrahmen gefunden hatte und wissen wollte, ob wir die noch brauchen, ist mir eine schöne Sache wieder eingefallen, die ich mal irgendwann gesehen hatte: Nadelkissen aus MiniBilderrrahmen . "Ja, ich brauch die noch!"



Genau wusste ich nicht, wie ich das anstellen soll, dass der Stoff im Rahmen hält, aber eigentlich ist es ganz einfach und auch schnell erledigt. Ich habs für euch ausprobiert und mitfotografiert.





Was du brauchst:


* 1 kleiner Bilderrahmen (meiner ist 8,5 x 11,5 cm groß)
* 1 Stück Stoff (kleine Reste reichen)
* etwas Füllwatte
* ein Stück feste Pappe (ist nicht mit auf dem Bild)
* Schere, Stift
* Tacker
* Stecknadeln





1. Zerlege den Bilderrahmen in seine Einzelteile






2. Nimm die Glasplatte (oder die Rückwand) und lege sie auf die Pappe. Zeichne die Form der Platte ab und schneide die Pappe aus.






3. Lege die Pappe auf dein Stoffstück und zeichne rundherum ca.2 cm vom Rand eine Linie ( das muss nicht genau sein) . Schneide das Stoffstück an der Linie aus.






4. Lege den Stoff (nicht wundern: ich habe 2 Nadelkissen gemacht mit verschiedenen Stoffen) nun auf die Pappe und falte an 3 Seiten den Stoff um die Pappe und tackere diesen nach und nach GANZ NAH AM RAND fest. Achte darauf, dass der Stoff nicht gespannt wird, denn zwischen Pappe und Stoff soll noch Füllwatte eingebracht werden.







5. Bevor die vierte Seite geheftet wird, fülle durch die Öffnung etwas Füllwatte ein. Hier musst du ein bisschen rumprobieren, wieviel rein soll. Hast du die gewünschte Menge, hefte die vierte Seite zu. Das ist ein wenig friemelig, weil die Füllwatte immer wieder zurückrutscht, aber mit etwas Geduld klappt das ;-)








6. Jetzt wird das geheftete Teil in den Rahmen ohne Glas eingesetzt....


....Rückplatte drauf....




.... 8. Umdrehen - Nadeln einstecken - FERTIG! :-)











Schade, dass ich keine kleinen Bilderrahmen mehr hab ;-) Hätte gerne noch welche gemacht. Zum Verschenken....





















Stoffe: schwarz-weißer Bio-Canvas von Umbrellaprints , rostrote geblümte Biobaumwolle von Birch
(mit dem festeren Stoff ging es etwas besser)

















Viel Spaß beim Nachmachen! :-D

Gerne bei Instagram unter #bilderrahmennadelkissen und #diygegennovemberblues zeigen ;-)










Und hier geht´s zu den anderen Blogs (und Instagramaccounts) , die an der Blogtour teilnehmen. EDIT: Irgendwas funktioniert hier bei den Verlinkungen nicht :( .... sobald ich dazu komme, werde ich die Links neu reinstellen.Sorry! Bis dahin schaut doch auf der oben verlinkten Seite von Lalala-Patchwork. Dort sind auch alle Blogs verlinkt.

Di  01.11.2016 - Anne    cutsewlove (cut_sew_love)
Mi  02.11.2016  Judith   Septembersquiltdelight  (septembers_delight)
Do  03.11.2016 Martina   Stufenzumgericht  (stufenzumgericht)
Fr  04.11.2016  Verena    zeit-fuer-patchwork.blogspot  (einfachbunt)

Mo  07.11.2016  Nico   sew-do-i (sew do i )
Di  08.11.2016 Tatiana    tillit.einfach so  (tillit.ta)
Mi  09.11.2016  Jule  chaosandqueen  (chaosandqueen)
Do  10.11.2016 Anni   handmadewithloveanni  (anni_handmade)
Fr  11.11.2016  Claudia  Malala  (ma.la.la)

Mo  14.11.2016  Julia  finefabric  (finefabric)
Di  15.11.2016 Gesine   allie-and-me-design.blogspot  (allie.and.me.design)
Mi  16.11.2016 Mareike  rundherumblog (rundherumblog)
Do  17.11.2016 Sandra  Libellein  (libellein)
Fr  18.11.2016  Kirstin  Augusthimmel  (augusthimmel)

Mo  21.11.2016  Andrea  Quiltmanufaktur  (quiltmanufaktur)
Di  22.11.2016 Sandra Hohenbrunnerquilterin (hohenbrunnerquilterin)
Mi  23.11.2016  Ines  Nähzimmerplaudereien  (naehzimmerplaudereien)
Do  24.11.2016 Kristina  Am liebsten Bunt  (amliebstenbunt)
Fr  25.11.2016  Michaela  MüllerinArt  (muellerin_art)

Mo  28.11.2016  Katharina  greenfietsen  (greenfietsen)
Di  29.11.2016  Janina  emmyloumakes  (emmylou.makes)