Montag, 9. Februar 2015

m - EIS - sner


Gestern auf dem schönen Meißner.





Heute mal zu vorgerückter Stunde mein Beitrag zum MakroMontag .

Wobei ich mich immer wieder frage, ob meine Bilder "makro genug" sind....ab wann fängt man an von makro zu sprechen? Wie nah muss man eigentlich ran? :-/  Ich würd auf jeden Fall gern näher ran und deshalb probier ichs in naher Zukunft mal mit Zwischenringen. Hat jemand Erfahrung damit ??? Bringt das was oder lieber gleich ein richtiges Objektiv? Nunja, für heute muss das reichen und in jedem Fall ist es ein feiner Eiszapfen, ob nun "genug makro" oder nicht    : )



Grüssle

TilliT


Kommentare:

  1. Die Makrodefinition ist nicht ganz einfach. Da die Frage immer wieder mal aufkam, hatte ich vor einiger Zeit etwas dazu geschrieben:
    http://glasklarundkunterbunt.blogspot.de/2014/02/makromontag_24.html
    Auch zum Thema Zwischenringe hatte die Kirstin einen Beitrag:
    http://glasklarundkunterbunt.blogspot.de/2014/03/makromontag_17.html
    Ein richtiges Makroobjektiv ist natürlich preislich eine andere Hausnummer. Auf der anderen Seite kann man damit nicht nur Makroaufnahmen machen - für Portraits ist das Objektiv ebenso super geeignet. Lange Zeit war es mein Standardobjektiv für alles. Aber ich bin eh ein großer Fan von Festbrennweiten und fotografiere inzwischen so gut wie gar nicht mehr mit Zoomobjektiven.
    Egal für was du dich entscheidest: deine Bilder sind super und du hast ein feines Gespür für die Fotografie ... und letztendlich ist es das was zählt.
    Liebste Grüße von steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Steffi für deinen ausführlichen Kommentar! Mittlerweile hab ich ja den Olloclip fürs Handy, wie du schon mitgekriegt hast. Das macht grad noch Spaß, aber irgendwann zieht hier dann wohl doch auch ein gescheites Objektiv ein ;-)

      Liebe Grüße und eine schöne Woche!
      Tatiana

      Löschen

Worte für mich?

Ich freu mich drüber!